Autor Thema: Fakten Raumfahrt  (Gelesen 6058 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.160
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten Raumfahrt
« Antwort #25 am: 15.03.2017 13:24:26 »
Antwort: Jadehase.

Kann wirklich nur den Chinesen einfallen.

Aber klar: Der Mümmelmann ist der Begleiter einer Mondgöttin (Chang e) , die dem Raumsondenprogramm den Namen gegeben hat.

Wieder was gelernt...  :))

 :up:
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.160
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten Raumfahrt
« Antwort #26 am: 06.10.2017 20:43:01 »
Hallo miteinander. Kaum zu glauben aber in den letzten Spielen hatte ich  eine ganze Serie von Fragen zu Neil Alden Armstrong und Co.

Armstrong wurde am 5. August 1930 bei Wapakoneta, Ohio geboren.
Er starb 82-jährig am 25. August 2012 in Cincinnati, Ohio.

Er war zunächst Testpilot und wurde dann Astronaut. Er war Kommandant von Apollo 11 und flog zusammen mit seinen Kollegen Buzz Aldrin und Michael Collins zum Mond. Mit  Aldrin nahm er dann die Mondlandefähre  Eagle und betrat am
21. Juli 1969 als erster Mensch den Mond.

Neben den Bildern ging ein  Satz um die Welt:   That’s one small step for a man, one giant leap for mankind (dt. „Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein riesiger Sprung für die Menschheit“).  :up:

Weniger bekannt ist ein weiterer Satz, in dem er einem gewissen Mr. Gorsky viel Glück wünschte.

Warum?

Sorry. Dies ist ein jugendfreies Forum. Deshalb wieder "nur" ein Kink - äääh Link...  :-[

https://de.wikipedia.org/wiki/Good_Luck,_Mr._Gorsky
« Letzte Änderung: 07.10.2017 00:07:45 von De Wolf »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.160
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten Raumfahrt
« Antwort #27 am: 08.10.2017 13:00:26 »
Schon merkwürdig. Die Bilder der ersten Mondlandung gingen um die Welt. Die Namen der Astronauten waren in aller Munde.

Und genauso schnell kehrte Routine ein. Und die Akteure sind (fast)  vergessen.

Ich erinnere nur (qd relevant) David Scott, James Irwin und Eugene Cernan.

Die ersten Beiden gehörten zur Besatzung der Mission Apollo 15 und betraten am 7. August 1971, den Mond.
Nummer drei an Bord war übrigens Alfred Worden, der als Pilot der Kommandokapsel fungierte.

Eugene Cernan gehörte mit Ron Evans und  Harrison „Jack“ Schmitt zur Mission Apollo 17,  dem bisher letzten bemannte Raumflug zum Mond. Die Landung erfolgte am 11. Dezember. 
Und Cernan bekam den Ehrentitel "der letzte Mann auf dem Mond"...  :up: 
« Letzte Änderung: 08.10.2017 13:13:41 von De Wolf »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.160
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten Raumfahrt
« Antwort #28 am: 08.10.2017 13:02:22 »
Und wie viele Mondlandungen gab es ingesamt?    :-\
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.160
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten Raumfahrt
« Antwort #29 am: 08.10.2017 13:04:07 »
Sechs. Nämlich Apollo 11 und 12, sowie 14 bis 17.

Bei Nummer 13 gab es das bekannte Problem...   :-[
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.160
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten Raumfahrt
« Antwort #30 am: 27.12.2017 13:20:35 »
Ob es nochmal klappt mit der bemannten Raumfahrt?  :-\

Aber auch so ist da oben einiges los...

2005 landet eine europäische Raumfähre auf den Saturnmond Titan. Ihr Name  Huygens erinnert an den  niederländischen Mathematiker, Physiker und Astronom Christiaan Huygens, (1629 – 1695), dem Entdecker dieses Mondes.

 :up:
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.160
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten Raumfahrt
« Antwort #31 am: 27.12.2017 13:26:35 »
2006 ist wieder mal der Pluto dran.

Die Nasa schickt eine Raumsonde auf die lange Reise.

2015 ist sie am Ziel und sendet Fotos zur Erde.

 ;)

It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.160
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten Raumfahrt
« Antwort #32 am: 29.12.2017 17:51:26 »
Und nochmal ein Schritt zurück zum Apolloprogramm. 

Es heißt ja, dass Michael Collins manchmal mit seinem Part gehadert hat.

Während der gute Neil den großen Schritt auf den Mond tat - war er im Funkloch auf der dunklen Seite des Mondes unterwegs.  :(

Ok. Einer musste den Job ja machen.  ;)

Aber dass Präsident Nixon ihn in seiner Live-Schaltung zum Mond so gar nicht erwähnte...   >:D
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.160
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten Raumfahrt
« Antwort #33 am: 29.12.2017 17:54:23 »
Aber Collins kommt noch relativ gut weg im Vergleich mit - ich saach mal Charles „Pete“ Conrad, Jr. (*1930; † 1999).  :-\
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.160
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten Raumfahrt
« Antwort #34 am: 29.12.2017 17:55:00 »
Eine Schweigeminute...?

 :think:
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.160
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten Raumfahrt
« Antwort #35 am: 29.12.2017 18:15:19 »
Conrad war der Kommandant der Apollo 12 Mission und der dritte Mann auf dem Mond.

Die Landung erfolgte am 19. November 1969 mit der Fähre Intrepid.

Originell war seine Anspielung auf Armstrong.

 "Whoopee! Mensch, das war vielleicht ein kleiner Schritt für Neil, für mich ist es ein ganz riesiger."

Auch sonst hat der gute Mann einiges geleistet.

Als Testpilot. Als Teilnehmer bei zwei Gemini Missionen. Als Kommandant des US-Weltraumlabors Skylab, mit dem er 1973 stolze 28 Tage im All blieb.

Später dann als Vizepräsident bei McDonnell Douglas, wo er sich für neue Raumfahrzeuge einsetzte...   

Chapeau!  :servant:

It's gotta be purrfect!