Autor Thema: Österreichische Frage  (Gelesen 29278 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #175 am: 18.03.2019 20:07:32 »
Keine Frage. Österreich hat Humor. Wenn auch einen sehr speziellen.  ;)

Schillernd wie beim Schmäh. Dieser sehr speziellen Art der Kommunikation zwischen Humor, Charme, Chuzpe und Derbheit, die sich nur dem erschließt, der sie live erlebt. 

Schwarz wie bei Georg Kreisler (geboren 1922 in Wien; gestorben 2011 in Salzburg).
Ein freier Geist, ein begnadeter Satiriker, ein Ausnahmepianist, der sich nicht nur aufs Tauben vergiften verstand.

Grandios sein kritischer Parforceritt durch die Musikgeschichte. 

https://www.youtube.com/watch?v=6ozEA0JJiCY

Schließlich gibt es auch noch eine dunkelgraue Variante. Populär gemacht hat die Ludwig Hirsch (geboren 1946 in Weinberg/Buch-St. Magdalena, Steiermark;  gestorben 2011 in Wien). Im Laufe der Zeit schuf einen Kosmos mit bitterbösen Omamas, melancholischen Schwerstverbrechern, abgründigen Biedermännern, Ministranten, Untoten, der seinesgleichen nicht hat.

Dargeboten mit einem faszinierenden Stilmix zwischen „klassischem“ Wiener Liedgut und  Austropop.

Heftig.

Legendär ist Hirschs großer schwarzer Vogel, den der populäre Sender Ö3 zur Nachzeit nicht (mehr) spielte aus Angst vor - Suiziden.

Mit dem folgenden Special wurde er auch in Deutschland bekannt.

 https://www.youtube.com/watch?v=yhT3wdC31sA   :guitar:
« Letzte Änderung: 04.05.2019 15:21:35 von De Wolf »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #176 am: 18.03.2019 20:09:38 »
Die Omama gibt es ab 5.20 min...  :(
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #177 am: 18.03.2019 20:32:29 »
Einen viel zu kurzen Erfolg in unsere Breiten feierten die Leute von Deutsch-Österreichisches Feingefühl (DÖF).

Ich saach mal "Codo der Dritte".  ;)

Ein Mega-Hit der Neuen Deutschen Welle. Zu dessen Erfolg die jungen Humpe-Schwestern Annette und Inga maßgeblich beitrugen. 

Die Erfinder des schrägen Projekts waren aber die Ösis Joesi Prokopetz und Manfred O. „Fredi“ Tauchen, die auch große Erfolge mit Wolfgang Ambros gefeiert hatten (der "Watzmann" etwa ist der Feder von Prokopetz entflossen).

Wer also die LP wegen Codo kaufte, den erwartete ein irrer Stilmix, der am Ehesten der Kleinkunst zuzuordnen ist.
Garniert mit Genrezitaten aus der Folklore, dem Wiener Chanson, Pop und Rap.

Komisch. Warum muss ich jetzt an Badesalz denken?   :-\

Kleine Kostprobe? Eine Variante ihres größten Hits?

https://www.youtube.com/watch?v=0DZxL0TcJjQ

An anderer Stelle bekam auch Ludwig Hirsch sein Fett weg.

Sehr schräg.

https://www.youtube.com/watch?v=TpN7NCM83DM ;)
« Letzte Änderung: 18.03.2019 20:38:29 von De Wolf »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #178 am: 18.03.2019 20:37:37 »
Das LP-Cover übrigens schuf kein geringerer als - Manfred Deix.

Aber das nur nebenbei...  :up:
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #180 am: 12.05.2019 20:35:00 »
Wenn wir schon bei der Musik sind. Vielleicht noch ein paar Worte zum Wienerlied. Einem speziellen Genre der Volksmusik bzw der Kleinkunst.

Der Begriff ist viel mehr als nur eine Herkunftsbezeichnung.

Wie der Schmäh hat es einen ortstypischen (mitunter schwarzen oder galligen) Humor und einen ganz eigenen Charme.
Mal ist es  satirisch-spitz. Mal augenzwinkernd-leicht. 
Mal melancholisch-tiefsinnig. Mal melankomisch.
Aber immer wieder geht es um menschlich-allzumenschliches. Um das Wesen des Menschen. Erinnert mich auch an die Vagantendichtung des Mittelalters mit dem zentralen Thema der Vanitas. Der Eitelkeit und Vergänglichkeit unseres Daseins.

Artverwandt ist auch der Gassenhauer Berliner Prägung mit seinem eigenen Witz und - Schnauze!  :)) 

Ein typisches Beispiel eines Wienerlieds ist Ferdinand Raimunds 1834 entstandenes Hobellied aus seinem Zaubermärchen "Der Verschwender".  Die Musik schrieb Conradin Kreutzer. :up:

 
« Letzte Änderung: 12.05.2019 20:47:50 von De Wolf »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #181 am: 12.05.2019 20:36:49 »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #182 am: 12.05.2019 20:40:03 »
Und noch eine etwas längere Version...

https://www.youtube.com/watch?v=tCqcv2oqSqE  ;)
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #183 am: 25.07.2019 18:33:08 »
Da wir gerade bei der Kultur sind.

Was fällt Euch bei dem Namen Thomas Conrad Brezina ein?  :-\
It's gotta be purrfect!

Offline Sisterinheart

  • When too perfect, lieber Gott böse (Nam June Paik)
  • Global Moderator
  • Super-Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 10.904
  • Geschlecht: Weiblich
  • Chocolate understands.
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #184 am: 25.07.2019 20:50:55 »
Kommt irgendwo in einer Quizduellfrage vor, da bin ich ganz sicher  ;)
Team Thusmenius

Gäste können keine Bilder sehen , bitte registrieren or einloggen.

>:D  Oh Quizzus, oh Quizzus, gib mir meine Punkte wieder!  >:D



Gäste können keine Bilder sehen , bitte registrieren or einloggen.

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #185 am: 25.07.2019 21:58:53 »
Stimmt, da war was...   :)
« Letzte Änderung: 25.07.2019 22:06:43 von De Wolf »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #186 am: 25.07.2019 22:03:37 »
Kleine Pausenmusik zum Nachdenken...

 https://www.youtube.com/watch?v=68_j6yU4Whg  ;)
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #187 am: 28.07.2019 20:57:46 »
Nicht nur in Österreich sind das Tiger-Team und die Knickerbocker-Bande ein Begriff. 

Doch der Mann kann noch mehr. Er ist ein echtes Multitalent. Neben diesen überaus erfolgreichen Jugendbüchern (die über 40 Millionen mal über den Ladentisch gingen), schrieb er mehrere Musicals und ist auch fürs Fernsehen tätig.

Ich sach mal "Okidoki". Das Kinder- und Jugendprogramm des ORF...

Daneben hat er sich an einigen Multimedia-Events beteiligt.

Etwa an einer Erlebniswelt am Flughafen Wien-Schwechat zum Thema Luft und Raumfahrt. 

En passant schuf er auch einen Audioguide für Kids für den "Stefferl" - den Wiener Stephansdom.

Dem Vernehmen nach hat er in puncto Verkaufszahlen sogar J.K. Rowling übertroffen. Zumindest in China...   :))

Chapeau!  :up:
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #188 am: 09.08.2019 19:26:17 »
Und wieder einmal Lust auf eine Wieder Spezialität?

Wie wäre es mit der - Sachertorte?  ;) 
It's gotta be purrfect!

Offline Sisterinheart

  • When too perfect, lieber Gott böse (Nam June Paik)
  • Global Moderator
  • Super-Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 10.904
  • Geschlecht: Weiblich
  • Chocolate understands.
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #189 am: 09.08.2019 19:40:09 »
 :guns:

Her damit!
Team Thusmenius

Gäste können keine Bilder sehen , bitte registrieren or einloggen.

>:D  Oh Quizzus, oh Quizzus, gib mir meine Punkte wieder!  >:D



Gäste können keine Bilder sehen , bitte registrieren or einloggen.

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #190 am: 09.08.2019 19:46:21 »
Aber gerne:

Heute kaum vorstellbar. Aber sie hätte auch den Namen Metternich bekommen können.

Nach dem Diplomaten aus rheinischem Adelshaus, der im Dienste der Habsburger dem großen Korsen Paroli bot und auf dem Wiener Kongress 1814/1815 zum Architekten der "Nachkriegszeit" wurde.
Einer Zeit der Reaktion.
Der Repression demokratischer Kräfte (Karlsbader Beschlüsse) . Bürgerlicher Freiheiten überhaupt (Förderung des Biedermeier - genau).

Aber das nur nebenbei.  >:D

Zurück zur Torte.

Den hohen Herrn gelüstete es Anno 1832 nach einem besonderen Dessert, um eine illustre Gästeschar zu beeindrucken. Also erging der Auftrag an die Hofküche bzw. den Chefkoch mit der gestrengen Mahnung: „Dass er mir aber keine Schand’ macht, heut Abend!“

Der Chefkoch meldet sich prompt krank.

Und so  bekam der 16-jährige Lehrling Franz Sacher (1816–1907) die Chance, ihn zu vertreten und die Urform der Sachertorte zu kreieren.

Die auch höchste Anerkennung fand.

Doch dann - geschah erst einmal gar nichts. 

Franz Sacher bereiste die Welt, um sich weiterzubilden. Über Pressburg und Budapest kehrte er 1848 nach Wien zurück, wo er einen Delikatessenladen mit Weinhandlung eröffnete.

Sein Erstgeborner Eduard (1843–1892) trat in die Fußstapfen des Vaters. War Azubi beim kakanischen Hofzuckerbäcker Demel und perfektionierte in seiner Lehrzeit die Kreation des Vaters.

Eduard war es auch, der 1876 das Hotel Sacher gründete - und der Torte endgültig ihren Platz unter den Spezialitäten Wiens gab. 

:essen:

« Letzte Änderung: 09.08.2019 20:14:53 von De Wolf »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #191 am: 09.08.2019 19:54:53 »
Das Rezept wollt Ihr sicher auch wissen.

Da ist zunächst die Sachermasse. Also der Teig. Der besteht aus Mehl, Butter oder Butterfett/Butterreinfett, Eiern, Zucker und Schokolade.

Das genaue Mischungsverhältnis hat der Erfinder niemals festgelegt. Wozu? Er war schließlich Tortenkünstler...

Nur soviel.

Der Schokoladenanteil muss mindestens 15 % betragen. Und die Schokolade mindestens 35 % Kakaotrockenmasse enthalten.

Auch die Fruchtfüllung ist eigentlich kein Muss. Aber wenn Frucht - dann Aprikosen- bzw. Marillenkonfitüre.

Als Überzug ist nur kakaohaltige Zuckerglasur und Schokolade erlaubt. Kakaohaltige Fettglasur nicht!  >:D
« Letzte Änderung: 09.08.2019 20:12:14 von De Wolf »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #192 am: 09.08.2019 20:07:11 »
Übrigens entbrannte zwischen der Konditorei Demel und dem Hotel ein jahrzehntelanger erbitterter Urheberrechtsstreit.  :baseball:

Wer durfte die „Original Sacher-Torte“ bewerben und verkaufen?  :-\

Der Streit weitete sich auch auf eine zweite Marmeladeschicht aus. Und auf die Verwendung von Margarine anstelle von Butter.

Anno  1963 kam es dann zu einer außergerichtlichen Einigung: Die „Original Sacher-Torte“ gibt es seitdem im Hotel Sacher.
Bei Demel die  „Eduard Sacher-Torte“.
Nur echt mit einem dreieckigen Siegel mit der entsprechenden Aufschrift.
Folgerichtig hieß sie im Volksmund auch „Echte Sacher-Torte“. 
Die Firma bevorzugt die Bezeichnung „Demel’s Sachertorte“.

Hmm. Schwere Kost. Aber zum Glück gibt es auch eine Miniaturversion. Den Sacherwürfel. Eine megagrosse Praline.  Bon appetit!   [SiS13]
« Letzte Änderung: 16.08.2019 22:09:35 von De Wolf »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #193 am: 09.08.2019 20:07:40 »
Kleiner Link?  :winke:

https://shop.sacher.com/
« Letzte Änderung: 09.08.2019 20:58:05 von De Wolf »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Österreichische Frage
« Antwort #194 am: 09.08.2019 21:01:15 »
Und noch ein Angebot für alle praktisch veranlagten Foristas...  :))

https://i.pinimg.com/originals/b7/2d/5b/b72d5b4e70000fd1c83af6711dac71a5.jpg
« Letzte Änderung: 09.08.2019 21:04:53 von Sisterinheart »
It's gotta be purrfect!