Neuigkeiten:

Das Quizduellforum - Austauschplattform für alle Quizzer!

Hauptmenü

Fakten zur Musikgeschichte

Begonnen von De Wolf, 04.08.2015 12:26

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

De Wolf

Ok! Dies ist eine freie Community! Aber bitte ein bisschen mehr Disziplin!

Ok. War ein Scherz!  :)))
It's gotta be purrfect!

Not Defined

#26
Zitat von: sohalbyeti am 04.08.2015 20:48
Es gibt auch ein Foto von Dvorak, ebenfalls mit Bart.
Berühmte Werke von ihm sind seine Sinfonie Nr. 9 "Aus der neuen Welt" und seine Oper "Rusalka".

Der fiel mir auch sofort ein.

Und da wäre als Bartträger noch Tschaikowsky zu nennen, dessen 6. Symphonie den Beinamen "Pathétique" trägt, wie übrigens auch eine Klaviersonate von Beethoven (c-moll, op.13). Von Tschaikowsky kennen wir noch die Ballette "Schwanensee" und den "Nussknacker" (und "Dornröschen", bevor mich jetzt jemand schlägt...),
sowie die Oper "Eugen Onegin".

Mit den "Schneeflöckchen" hingegen hat er nix zu tun, die sind von Rimski-Korsakow, ebenfalls Bartträger.

Smetana, der wie Beethoven am Ende seines Lebens ertaubte, und dessen "Moldau" wir im Musikunterricht bis zum Abkotzen hören durften, trug auch Bart.

Wie auch der in Köln geborene Max Bruch, hauptsächlich bekannt wegen seiner Violinkonzerte, insbesondere des ersten.

Den sollte man nicht verwechseln mit Anton Bruckner, der keinen Bart trug, aber 9 Symphonien von nicht zu unterschätzender musikgeschichtlicher Bedeutung hinterließ. Der gute Brahms nannte sie (Bruckners Symphonien) übrigens despektierlich "symphonische Riesenschlangen".

Kleiner Tipp: Bruckner-Symphonien sollte man laut hören. Man stelle sich dabei vor, man steht am Meer und die Welle schwappt auf einen zu (7. Symphonie, dritter Satz).

De Wolf

"...dessen "Moldau" wir im Musikunterricht bis zum Abkotzen hören durften..."

Faq - Du sprichst eine tiefe Wahrheit aus! So ging es mir ehrlich gesagt auch. Hab Jahre gebraucht. um mich von der Tortur zu erholen. Aber dann...!
It's gotta be purrfect!

De Wolf

It's gotta be purrfect!

Not Defined

Zitat von: Wolf Caffiz am 05.08.2015 09:15
Hab Jahre gebraucht. um mich von der Tortur zu erholen. Aber dann...!

Stimmt.
Ein wunderbares Stück Musik.
An einigen Stellen kann man die Moldau fliessen hören...

Not Defined

#30
Zitat von: FAQ 5.0 am 05.08.2015 08:58
Den sollte man nicht verwechseln mit Anton Bruckner, der keinen Bart trug, aber 9 Symphonien von nicht zu unterschätzender musikgeschichtlicher Bedeutung hinterließ.

Kleine Korrektur:
Bruckner trug zumindest keinen Vollbart, allenfalls eine Rotzbremse, wie wir sie von einem seiner Landsleute in einem weniger schönen historischen Zusammenhang kennen. Bruckner war allerdings ein eher friedliebender Zeitgenosse.

Einen besonders gelungenen Bart trug übrigens der (musikhistorisch betrachtet) weniger bedeutende Franz Xaver Scharwenka.
Aber seine spätromantischen Klavierkonzerte gefallen mir persönlich sehr gut.

De Wolf

#31
Kleine Ergänzung, lieber Faq! Franz Xaver Scharwenka war nicht nur ein bedeutender Bartträger und Spätromantiker. Er war auch der Lehrer von Karl Zuschneid, dem die Musikwelt eine mehrbändige, epochale  Klavierschule verdankt. Die meine Lehrerin selig damals Seite für Seite mit mir durchgearbeitet hat. Das war noch echte Musikpädagogik! Nicht dieses neumodische Zeug...   >:D

Moooment? Wieso habe ich jetzt diesen Ohrwurm? "I haaaad the time of my life..."?  :-\
It's gotta be purrfect!

Not Defined

#32
Zitat von: Wolf Caffiz am 05.08.2015 10:33
...Franz Xaver Scharwenka war nicht nur ein bedeutender Bartträger und Spätromantiker. Er war auch der Lehrer von Karl Zuschneid, dem die Musikwelt eine mehrbändige Klavierschule verdankt...

Die musikpädagogische Komponente seines Schaffens ist mir durchaus bekannt.
Gemeinsam mit seinem Bruder Philipp.

Sein erstes Klavierkonzert ist übrigens das einzige mir bekannte, dessen drei Sätze jeweils mit "Allegro" betitelt sind. ;)
War scheint's ein etwas hektischer Mensch... :))
Aber das Konzert ist schön, spätromantischer Schmachtfetzen halt.
So wie das von Paderewski...

NeuesIpad

Ich hätte jetzt gerne einmal oh mein Gott sagen wollen, wenn ich einen hätte,
was seid ihr doch für kluge Scheißerle, nee, Menschen, welch eine
gutbürgerliche Bildung euch angediehen ist, mein Respekt, Männer  :up:
Armselig: Wer sich die Leistung anderer aneignet, sie kopiert, sie als eigen ausweist und niemand hier kümmert es.

De Wolf

It's gotta be purrfect!

NeuesIpad

Frauen sind in diesem Thread eher unterrepräsentiert, ich deute das einmal so,
dass sie ob eurer Ergüsse hier nur noch staunend, euch anhimmelnd mitlesen können  :))
Armselig: Wer sich die Leistung anderer aneignet, sie kopiert, sie als eigen ausweist und niemand hier kümmert es.

trusblue

Zitat von: NeuesIpad am 05.08.2015 10:59
Ich hätte jetzt gerne einmal oh mein Gott sagen wollen, wenn ich einen hätte,
was seid ihr doch für kluge Scheißerle, nee, Menschen, welch eine
gutbürgerliche Bildung euch angediehen ist, mein Respekt, Männer  :up:
Ich finde, das ist mehr als gutbürgerlich! Es ist schon Spezialwissen.
Team:

Team:
AURORA BOREALIS

Not Defined

Auch wenn jetzt haufenweise was auf mich einprasseln wird,
aber die musikhistorische Bedeutung der Frau in der klassischen Musik beschränkt sich größtenteils auf die Interpretation, weniger das Komponieren von Musik.

Was zum Beispiel die hervorragende Pianistin Clara Schumann selbst so zusammenkomponiert hat, ist, vorsichtig gesagt, allenfalls handwerklich gelungen. Anhören kann man das nur schwerlich, grade im Vergleich mit der göttlichen Musik ihres Gatten...

De Wolf

Moooment! Immerhin hat Clara Schumann - salopp gesagt - den Haushalt geschmissen. Die Kinder erzogen. Mit Konzerten für ein gutes Auskommen gesorgt...

Wäre Zeit für ein neues Brett. "Frauen in der Musikgeschichte".  Trägt aber zum Duell nicht so viel bei.

Da sind starke Frauen wirklich unterrepräsentiert...

Tipp für den Anfang: Sucht mal nach Musikerinnen/ Komponistinnen bei Wikipedia - Ihr werde staunen!

Have fun!
It's gotta be purrfect!

Not Defined

Zitat von: trusblue am 05.08.2015 11:14
Ich finde, das ist mehr als gutbürgerlich! Es ist schon Spezialwissen.

Klar.
Haute cuisine, sozusagen. :essen:
Aber dazu soll der Faden doch auch sein, oder? :-\

Monali69


NeuesIpad

Zitat von: FAQ 5.0 am 05.08.2015 12:27
Klar.
Haute cuisine, sozusagen. :essen:
Aber dazu soll der Faden doch auch sein, oder? :-\

Ihr habt Recht  :)

Und eine Cousine ist dann ja auch dabei  :))
Armselig: Wer sich die Leistung anderer aneignet, sie kopiert, sie als eigen ausweist und niemand hier kümmert es.

Not Defined

Kommt, springt schnell auf, auf unsern Zug-
Wir scheißern heut' besonders klug! :))

De Wolf

#43
Wieder in heißer Tag!

Auch und gerade im Forum... Dank vieler Insider, die (fast) alles gegeben haben.  :servant:

Als kleine Zugabe und Dankeschön noch einige weitere echte Quizfragen!

Bach verdanken wir so viel. Eben auch die "Kunst der Fuge" ("Zeit mitbringen!")

Welcher Komponist war kein Deutscher? Eine gute Frage: Joseph Haydn wurde in Rohrau, Niederösterreich geboren. Er ist also Quizduell zufolge kein "Deutscher". Wobei die Landesgrenzen im 18. Jahrhunderts natürlich eine Sache für sich sind...  :reader:
Van Beethoven hat niederländische Wurzeln - klar. Er ist aber in Bonn geboren. Der Fall ist also klar - aber das  ganze eine ziemliche Stolperfalle!  >:(

Noch einmal Mozart: Der komponierte  die Musik zur "Hochzeit des Figaro".  Das "Prequel" - "Der Barbier von Sevilla" - wurde durch Rossini weltbekannt.

Ludwig van wiederum war der Komponist einer einzigen Oper. "Fidelio".

Giacomo Puccini wurde in Lucca geboren. Er ist der Schöpfer von unsterblichen Werken wie "Manon Lescaut", "La Boheme ("Mimi"),  "Tosca", "Madame Butterfly" (mein persönlicher Tipp!") und  Turandot ("Nessun Dorma - genau!").

"Arabella" hingegen stammt von Richard Strauss!  :reader:

Warum denke ich jetzt nur an Kubricks "Clockwork Orange" oder "Odyssee im Weltraum"?  :-\

It's gotta be purrfect!

Not Defined

Zitat von: Wolf Caffiz am 05.08.2015 16:58
Bach verdanken wir so viel. Eben auch die "Kunst der Fuge" ("Zeit mitbringen!")

Nicht zu vergessen die "Goldberg-Variationen". Legendär die  Aufnahme mit dem mitsummenden Glenn Gould.
Und natürlich das "Wohltemperierte Klavier".

Zitat von: Wolf Caffiz am 05.08.2015 16:58
Van Beethoven hat niederländische Wurzeln - klar. Er ist aber in Bonn geboren. Der Fall ist also klar - aber das  ganze eine ziemliche Stolperfalle!

Ganz so klar ist die Causa Beethoven nicht.
Beethovens Vorfahren stammten aus Mechelen, im heutigen Belgien.
Das allerdings erst 1830 unabhängig (von den Niederlanden) wurde, ich weiß.
Ist aber auch eher zweitrangig, Louis is enne bönnsche Jung'.

Zitat von: Wolf Caffiz am 05.08.2015 16:58
Giacomo Puccini wurde in Lucca geboren. Er ist der Schöpfer von unsterblichen Werken wie "Manon Lescaut", "La Boheme ("Mimi"),  "Tosca", "Madame Butterfly" (mein persönlicher Tipp!") und  Turandot ("Nessun Dorma - genau!").

Mein persönlicher Tipp ist eher die Tosca. Bei kaum einer anderen Oper "knallt" es schon von Beginn an so schön.
Allenfalls noch in "Elektra", die dann wiederum von Richard Strauss.

"Andrea Chenier" ist dann übrigens nicht von Puccini, sondern von Umberto Giordano.
Bekannt durch die Arie "La mamma morta", verwendet im Film "Philadelphia".

Und nicht vergessen sollten wir Vincenzo Bellini, nicht nur wegen seiner "Norma".
Von ihm stammt auch eine Vertonung von "Romeo und Julia", unter dem Titel "I Capuleti e i Montecchi".

Zuletzt nochmal zurück zu Schumann. Auch er hat eine Oper geschrieben,
die allerdings im Vergleich zu seinen Klavier- und Konzertkompositionen einigermaßen abfällt. Der Name: "Genoveva".

Ach so, und "Der Freischütz" ist dann nicht von Richard Wagner, sondern von Carl Maria von Weber.
"Die Meistersinger", "Lohengrin" und "Tannhäuser" dann allerdings schon (von Wagner).

Not Defined

Zitat von: Earl Grey 65. am 06.08.2015 10:28
...Constanze...

...allerdings die mit "K", wurde von Belmonte aus dem Serail entführt.
"Das ist des Bassa Selim Haus..."

De Wolf

#46
Vielen Dank an meine wackeren Mitstreiter für ihre super Ergänzungen!  :servant: Stimmt natürlich: Tosca ist - Puristen mögen mir das jetzt verzeihen - ein großer Politthriller mit fantastischem Soundtrack (komisch, dass ich jetzt an Kevin Spacey denken muss...).  :-\

Die Sache mit den Landkarten und Nationalitäten im Wandel der Zeiten ist wirklich eine Sache für sich. Ein alter Freund der Familie ist 1914 in Lemberg (Lwiw) geboren. Wie oft er in seinem langen Leben seine  Staatbürgerschaft gewechselt hat. Fast immer ungewollt - aber so ist das mit der Geschichte.   >:(

Gut finde ich da eine Frage zu Mozart. Wo - in welchem heutigen Land -  er geboren ist. Die Antwort heißt natürlich Österreich.  Historisch gesehen war er Salzburger Kind. Und Salzburg war bis zu der großen napoleonischen Flurbereinigung 1802/1803 ein Fürsterzbistum des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation... Jetzt habe ich aber wirklich tief gegraben...  :reader:

Ob Haydn Österreicher oder Deutscher war, das  ließe sich auch ganz einfach beantworten (Achtung: Emotionale Gedankenbrücke!). Er ist Komponist des sog. "Kaiserquartetts". Im zweiten Satz erklingt eine Melodie, die  Österreichern und Deutschen gleichermaßen vertraut ist.
Österreicher hören die Hymne "Gott erhalte Franz den Kaiser".
Wir Deutsche - richtig - das "Lied der Deutschen", unsere Nationalhymne (hoffentlich Strophe 3). :up:

Bei ersterer hat sich Haydn an englischen Vorbild orientiert ("God save the Queen").  Der Text unserer Hymne ist das Werk des Dichters und Demokraten Heinrich Hoffmann von Fallersleben ("An meine Heimat dacht ich eben, da nannt' ich mich von Fallersleben!").

Klingt nach einer "salomonischen Lösung", oder? (Genau - das ist  der biblische König. Die Frage kam eben.)

Puh. Das ging auch emotional sehr tief.  :'(  Mittagspause. Zeit für etwas Entspannung.  Dazu lege ich das Dissonanzenquartett von Mozart auf. Leute, die Stimmführung zu Beginn ist echt eine Wucht.

Unbedingt reinhören!

Have fun!  ;)
It's gotta be purrfect!

De Wolf

P.S. Zu modern?  Dann empfehle ich italienische Oper. Nabucco!  Va, pensiero! Damit kam Verdi ganz groß raus!
It's gotta be purrfect!

Not Defined

Zitat von: Wolf Caffiz am 06.08.2015 12:24
P.S. Zu modern?

Modern?
Was heißt überhaupt modern?
Man betone nur die Silben etwas anders...

Zitat von Richard Strauss.

De Wolf

Zitat von: FAQ 5.0 am 06.08.2015 12:50
Modern?
Was heißt überhaupt modern?
Man betone nur die Silben etwas anders...

Zitat von Richard Strauss.

;)
It's gotta be purrfect!

Schnellantwort

Name:
E-Mail:
Verifizierung:
Bitte lasse dieses Feld leer:
Wie heißt die Hauptstadt von Italien?:
Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau