Autor Thema: Fakten zur Musikgeschichte  (Gelesen 57788 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.644
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten zur Musikgeschichte
« Antwort #350 am: 26.08.2019 17:19:42 »
Presto? Pixar? Kennt ihr nicht? Kennt ihr alle! 

https://www.youtube.com/watch?v=D4Dnm6dkOVI  :))
It's gotta be purrfect!

Online Sisterinheart

  • When too perfect, lieber Gott böse (Nam June Paik)
  • Global Moderator
  • Super-Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 11.320
  • Geschlecht: Weiblich
  • Chocolate understands.
Antw: Fakten zur Musikgeschichte
« Antwort #351 am: 26.08.2019 17:20:32 »
Ist der Begriff "ein ganzer Dreivierteltakt" nicht paradox? :rolleyes:
Team Thusmenius

Gäste können keine Bilder sehen , bitte registrieren or einloggen.

>:D  Oh Quizzus, oh Quizzus, gib mir meine Punkte wieder!  >:D



Gäste können keine Bilder sehen , bitte registrieren or einloggen.

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.644
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten zur Musikgeschichte
« Antwort #352 am: 26.08.2019 17:22:06 »
Eine überaus populäre "schnelle Nummer" war auch der populäre Galop Infernal aus Offenbachs Orpheus in der Unterwelt.

Bekannter unter der Bezeichnung CanCan.   ;)

Interessant ist eine Bearbeitung, die Camille Saint-Saëns für seinen Karneval der Tiere schrieb.

Einfach das Tempo verändern und - wir sehen sie förmlich: Die Schildkröten.   [emoji41] [emoji106]
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.644
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten zur Musikgeschichte
« Antwort #353 am: 26.08.2019 17:25:55 »
Ist der Begriff "ein ganzer Dreivierteltakt" nicht paradox? :rolleyes:

Ansichtssache.

Wobei: Das englische Fachwort für einen ganzen Takt ist vielleicht weniger paradox.

Es heißt:  "full measure".

Also volles (Zeit-)Maß.

Und dass kann mit vier Vierteln, drei Vierteln, fünf Achteln - kurz: Mit allem Möglichen gefüllt sein.

Aber das nur nebenbei...  :winke:
« Letzte Änderung: 26.08.2019 17:52:42 von De Wolf »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.644
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten zur Musikgeschichte
« Antwort #354 am: 26.08.2019 17:33:14 »
Notenwerte sehe ich übrigens ähnlich wie andere die Rechtschreibung. Da gibt es jede Menge Speschl Effex...  [SiS18]
« Letzte Änderung: 26.08.2019 17:53:21 von De Wolf »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.644
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten zur Musikgeschichte
« Antwort #355 am: 26.08.2019 17:34:45 »
 Lassen wir das mal setzen. Oder langsam ausklingen. laaarghissimo... 

https://www.youtube.com/watch?v=KYqbFQkYjmk O:-)
It's gotta be purrfect!

Online Cristina Viv

  • Global Moderator
  • Super-Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 5.539
  • Geschlecht: Weiblich
Antw: Fakten zur Musikgeschichte
« Antwort #356 am: 26.08.2019 19:23:54 »
Camille Saint-Saëns hat ja geklaut !
Ein Plagiat!  :o
Wobei mir die Version viel besser gefällt als Galopp Infernal  [SiS04]
« Letzte Änderung: 26.08.2019 19:27:54 von Cristina Viv »
Gäste können keine Bilder sehen , bitte registrieren or einloggen.
Gäste können keine Bilder sehen , bitte registrieren or einloggen.
   Gäste können keine Bilder sehen , bitte registrieren or einloggen.

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.644
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten zur Musikgeschichte
« Antwort #357 am: 28.08.2019 17:45:47 »
Camille Saint-Saëns hat ja geklaut !
Ein Plagiat!  :o
Wobei mir die Version viel besser gefällt als Galopp Infernal  [SiS04]

Ein Plagiat? Oder doch - eine Parodie? Eine Hommage? Eine augenzwinkernde Reverenz an den bekannten Kollegen? Für Musikkenner jedenfalls höchst ergötzlich.

Wer echte Plagiate sucht, der höre bei Hans Zimmer rein.

Der hat sich gerade beim König der Löwen ausgiebig bei Mozart bedient.

Ich saach mal. Das Lacrymosa aus dem Requiem und das Ave Verum Corpus.

Geht eigentlich gar nicht.

Aber es - funktioniert. Vor allem bei einem Publikum, das die "Quellen" nicht kennt.  >:D
« Letzte Änderung: 15.09.2019 19:41:27 von De Wolf »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.644
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten zur Musikgeschichte
« Antwort #358 am: 28.08.2019 17:47:07 »
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.644
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten zur Musikgeschichte
« Antwort #359 am: 28.08.2019 17:48:39 »
Was uns zu der Frage führt: Wäre Mozart heute  nicht der geborene Filmkomponist?

Interessante Vorstellung.  ;)
It's gotta be purrfect!

Offline De Wolf

  • Moderator
  • Labertasche
  • *****
  • Beiträge: 4.644
  • Geschlecht: Männlich
  • it's never too late to mend
Antw: Fakten zur Musikgeschichte
« Antwort #360 am: 28.08.2019 17:59:47 »
So war es ein genialer Schachzug von Regisseur John Landis seine "Trading Places" (dt. Die Glücksritter) mit der Ouvertüre aus dem Figaro zu eröffnen.

Der Film spielt im feinen Broker-Milieu von Philadelphia, das innerhalb weniger toller Tage ordentlich durcheinander gewirbelt wird.

Genial? Was sage ich - revolutionär...   :))

https://www.youtube.com/watch?v=lCubTHR5vpY   :up:
It's gotta be purrfect!